Zentralbank

Revolutionäres Projekt mit rechtlichen Fallstricken

Jörn Heckmann
Jörn Heckmann © CMS

_ Im Frühjahr 2021 will die Europäische Zentralbank (EZB) eine Entscheidung über die Fortführung eines ihrer ambitioniertesten Projekte treffen: die Einführung eines Digitalen Euros. Ein solcher Digitaler Euro hat das Potenzial für eine nachhaltige Veränderung der Finanzwelt. Dass der Digitale Euro kommt, gilt in Branchenkreisen als sicher. Hierfür sprechen nicht zuletzt entsprechende Rückmeldungen aus dem Umfeld der EZB. Vor einer Einführung gilt es jedoch, noch einige rechtliche Fragen…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Coronavirus | 17. Januar 2022

Die USA und in Europa UK nehmen für sich in Anspruch, der Wirtschaft so weit wie möglich ihren Lauf zu lassen, während Kontinentaleuropa mit Deutschland, aber mehr noch „EU-Brüssel“…

| Kreditinstitute | 17. Januar 2022

Spätestens Anfang Februar will die European Payments Initiative (EPI) die endgültige Liste der Banken präsentieren, die sich an der 1,5 Mrd. Euro schweren Anschubfinanzierung für das…

| Cushman & Wakefield | 14. Januar 2022

Das Investmentvolumen am deutschen Gesundheitsimmobilienmarkt hat laut Cushman & Wakefield im dritten Quartal 2021 rund 540 Mio. Euro betragen. Davon entfielen 250 Mio. Euro auf Pflegeheime…

| Versicherer | 12. Januar 2022

Für Versicherer und Rückversicherer gingen mit dem Jahreswechsel vor allem schadenreiche zwölf Monate zu Ende. Einer Analyse der Munich Re zufolge, lag der volkswirtschaftliche Gesamtschaden,…

Immobilien | 10. Januar 2022

Deutsche Immobilien gelten auch 2022 als sicherer Hafen

Die Aussichten für Immobilien in Deutschland, gewerblich und privat, bleiben auch im laufenden Jahr gut. In diesem Punkt sind sich die meisten Experten einig. Was den gewerblichen Markt…