Die Transaktion hat einen Wert von 300 Mio. Euro und wird im Wege einer Kapitalerhöhung von Ströer gegen Sacheinlage der beiden Gesellschaften vollzogen. Die Telekom wird nach dem Deal abhängig vom Aktienkurs voraussichtlich rund 11 bis 13% an Ströer halten. Die Aktien unterliegen einer Haltefrist von zwölf Monaten. Die Telekom konzentriert sich derzeit auf ihr Geschäft als Netzanbieter und stößt Randgeschäfte ab. Bereits seit mehreren Monaten soll t-online.de anderen Unternehmen zum Kauf angeboten worden sein. Auch dem vor allem im Digitalgeschäft wachsenden Medienkonzern Axel Springer wurde Interesse nachgesagt.