VK Mühlen trennt sich von Polengeschäft

Linklaters hat Europas größtes Mühlenunternehmen VK Mühlen beim Verkauf seines Polengeschäfts beraten. Käufer aller Anteile an der VK Polen GmbH und deren Tochtergesellschaften ist die österreichische LLI Euromills mit Sitz in Wien.

Federführend tätig waren die Partner Stephan Morsch und Rainer Traugott (beide Corporate/M&A, München). Vereinbart wurde ein Kaufpreis von 19 Mio. Euro, zusätzlich müssen Ausleihungen an die polnischen Mühlenbetriebe in Höhe von rund 30 Mio. Euro an die VK Mühlen zurückgeführt werden.

Die börsennotierte VK Mühlen will sich durch den Verkauf wieder stärker auf ihre inländischen Standorte konzentrieren und das deutsche Kerngeschäft ausbauen.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

ARTIKEL DIESER AUSGABE

06. Januar 2012

Sanktionslücke bei der Bussgeldhaftung

Am 10.8.11 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass die kartellrechtliche Bußgeldhaftung nur im Ausnahmefall auf den Rechtsnachfolger derjenigen Gesellschaft erstreckt werden kann,... mehr

06. Januar 2012

US-Investor steigt bei e-shelter ein

Clifford Chance hat die e-shelter-Gruppe, einen Anbieter und Betreiber von Rechenzentren, beim Einstieg eines neuen Investors, dem US-amerikanischen Private Equity-Unternehmen ABRY Partners,... mehr

06. Januar 2012

Mehr Klarheit, aber keine Revolution

Die EU-Kommission hat in den vergangenen Jahren die Kartellverfolgung mit immer höheren Bußgeldern deutlich verschärft. Dies führte zu der Debatte, inwiefern das bestehende Verfahren... mehr