Weitere Deals im Überblick

BayernLB richtet IT-Banksteuerung mit CMS neu aus

Die BayernLB richtet die IT der Bankensteuerung grundsätzlich neu aus. Mit an Bord ist auch die Kanzlei CMS Deutschland, die die Vertragsgestaltung und -verhandlung rechtlich begleitet hat.

Tätig war dabei ein Team um die beiden Lead-Partner Philipp Lotze (Hamburg) und Michael Kraus (Stuttgart, beide TMC) sowie Eckart Gottschalk (Corporate/M&A, Hamburg). 

Mit der Neuausrichtung plant die BayernLB eine nachhaltige Senkung der Kosten bei einer gleichzeitig leistungsfähigen IT-Infrastruktur. Dabei setzt das Bankhaus auf eine integrierte Banksteuerungsplattform auf Basis von der Software "SAP S/4HANA". Ein besonderer Beratungsschwerpunkt des CMS-Teams lag dabei auf der bankaufsichtsrechtlichen sowie datenschutzrechtlichen Compliance. Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Abspaltung der SAP Pioneer als eigenständige Financial-Services-Einheit außerhalb der SAP-Gruppe. 

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pharma | 25. Mai 2022

Der Umbau bei Haemato geht weiter voran. Der zum Unternehmensgeflecht von Patrick Brenske gehörende Spezialpharmazeutiker verschlankt das margenschwache Geschäft mit über 700 Arzneimittel…

| Telekommunikation | 23. Mai 2022

Die Münchner Nfon ist weiter dabei, sich zum führenden Anbieter für integrierte Unternehmenskommunikation in Europa zu entwickeln. Erlöszahlen und -strukturen zeigen dabei in die richtige…

| Zinspolitik | 20. Mai 2022

EZB

Angesichts der hartnäckig hohen Inflation, die bei den Verbrauchern zunehmend für Verdruss sorgt, wächst im Frankfurter EZB-Tower die Nervosität. Viel zu lange hatte EZB-Präsidentin…

| Videospiel- und Konsolenentwicklung | 19. Mai 2022

Die Spielekonsole Switch ist mittlerweile über fünf Jahre alt und deshalb waren die Erwartungen an die Geschäftszahlen von Nintendo nicht besonders hoch. Zwar hat sich das Gerät mittlerweile…