Engel & Völkers

Wohnimmobilienmarkt Madrid lockt mit attraktiven Preisen

Wohnimmobilienmarkt Madrid lockt mit attraktiven Preisen

_ Steigende Nachfrage, hohes Transaktionsvolumen und ein stabiles Preisniveau kennzeichnen den Wohnimmobilienmarkt in Madrid, berichtet Engel & Völkers Madrid. Für das laufende Jahr sei eine Zunahme der Verkäufe um 20% und ein sehr stabiles bis steigendes Preisniveau zu erwarten.

Im Vergleich zu anderen europäischen Metropolen wie London oder Paris bleibe die spanische Hauptstadt ein Markt mit sehr wettbewerbsfähigen Preisen. Das mache sie zu einem attraktiven Investitionsstandort für nationale und internationale Käufer. Auch in Madrid habe die Zeit des Lockdowns bei fast allen Kunden den Wunsch nach großzügig geschnittenem Wohnraum, Räumen für das Homeoffice und großen Außenflächen geweckt.

Der durchschnittliche Quadratmeterpreis lag in Madrid im vergangenen Jahr bei 4 350 Euro. Die Stadtteile Salamanca, Centro, Chamartín, Chamberí und Retiro sind die exklusivsten Stadtviertel der Hauptstadt mit Spitzenpreisen bis 12 000 Euro in Salamanca und einem Durchschnitt von 5 700 Euro. Der Stadtteil Centro erzielt bis zu 10 000 Euro. In den Vierteln Goya, Ibiza und Niño Jesús stiegen die durchschnittlichen Quadratmeterpreise auf 6 000 Euro bis 7 000 Euro.

Die zunehmende Nachfrage der Käufer nach Immobilien mit Terrassen und Stadthäusern mit Gärten hat die Gegenden in Chamartín wie Hispanoamérica und Nueva España zu begehrten Investitionsstandorten gemacht. Ebenso sind Stadtteile wie Ciudad Lineal und Hortaleza mit ihren exklusiven Nachbarschaften wie Conde Orgaz Park, Arturo Soria und Piovera in den Fokus der Käufer gerückt, da sie über ruhige Straßenzüge und großzügige Außenflächen verfügen.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Messen | 07. Januar 2022

Das Messejahr 2022 ist noch jung und doch stellt sich mit Omikron schon jetzt die bange Frage, wie viele der vom Branchenverband AUMA für 2022 aufgeführten 390 Messen es diesmal aufs…

| Elektronik | 06. Januar 2022

Neues Jahr, neues Smartphone. Und 2022 könnten die Modelle deutlich teurer werden. Traditionell macht Samsung den Anfang und bringt im Februar die Galaxy S22-Serie auf den Markt. Pünktlich…

| Rohstoffe | 06. Januar 2022

Das Jahr 2021 war für Rio Tinto, das zweitgrößte Bergbauunternehmen der Welt, sehr erfolgreich. Die in die Höhe schießenden Rohstoffpreise ließen die Gewinne explodieren. So wird erwartet,…

| Mergers and Acquisitions | 05. Januar 2022

Für viele Investmentbanken war 2021 trotz Corona ein gutes Jahr. Mit Transaktionen im Wert von 5,8 Bio. US-Dollar wurde am Markt für Fusionen und Übernahmen (M&A) ein neues Rekordhoch…

| Werkzeughersteller | 05. Januar 2022

Die Party bei Einhell geht weiter: Zum Jahreswechsel hat der Werkzeughersteller an der Börse erstmals nachhaltig die Marke von 220 Euro geknackt, nachdem die Aktie (221,00 Euro; DE0005654933)…