Investments

Logistik im Höhenrausch

_ 2020 war für Logistikimmobilien trotz oder sogar dank Corona mit 8,74 Mrd. Euro (+28%) das laut JLL erfolgreichste Jahr überhaupt (BNPPRE: 7,9 Mrd. Euro; +5,5%). Fast alle Nutzerklassen haben ihre Investitionen in Logistikobjekte deutlich gesteigert.

21 Transaktionen (+8; 11 Portfolios und 10 Einzeldeals) im dreistelligen Millionen-Bereich machten laut JLL 47% des gesamten Volumens aus. Die größte Transaktion war der Erwerb von 14 Objekten durch AEW Europe von Patrizia für über 500 Mio. Euro. Mit einem Plus von 39% profitierten die großen Ballungsräume. Berlin verdreifachte das Vorjahresergebnis auf 1 Mrd. Euro. Hamburg stellte mit 384 Mio. Euro ebenfalls eine neue Bestmarke auf. Stuttgart (165 Mio. Euro; +36%) und Köln (112 Mio. Euro; +4%) behaupteten sich gut. München (440 Mio. Euro; -1%), Frankfurt (344 Mio. Euro; -26%), Düsseldorf (41 Mio. Euro; -71%) und Leipzig (65 Mio. Euro; -53%) schwächelten.

Weiter hoch bleiben die Preise. In allen Big 7-Märkten war laut JLL allein im Schlussquartal ein weiterer Abwärtstrend von 15 Basispunkten auf 3,35% in Köln und 3,45% in Stuttgart zu verzeichnen. Günstiger sieht BNPPRE noch Leipzig mit 3,6%. Im Jahresvergleich sanken die Spitzenrenditen laut JLL und BNPPRE um 30 bis 40 Basispunkte (Leipzig: -45 Basispunkte). Es sei aber auch in der Logistikbranche partiell zu konjunkturell bedingten sektoralen Nachfrageeinbußen gekommen. Es sei aufgrund des immer enger werdenden Angebots an Core-Portfolien aber unwahrscheinlich, dass 2021 im fünften Jahr in Folge die Schwelle von 7 Mrd. Euro erreicht werden könne, erwartet BNPPRE.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Medizintechnik | 07. Mai 2021

Big Pharma und Biotech profitieren überdurchschnittlich von der Corona-Krise. Dass dies jedoch kein genereller, branchenweiter Effekt ist, spürt zurzeit der DAX-Konzern Fresenius. Nach… mehr

| Robotik | 06. Mai 2021

Der japanische Roboterbauer Fanuc hat dank eines Schlussspurts seine Jahresziele klar übertroffen. Der Umsatz kletterte um 8,5% auf 551,29 Mrd. Yen, wie das Unternehmen mitteilte. Nach… mehr

| Maschinenbau | 03. Mai 2021

Die Luftfahrtbranche steckt noch im Corona-Tief. Das trifft auch Triebwerksbauer MTU Aero Engines. Die Umsätze der Münchener sanken im Q1 um 22% auf 989 Mio. Euro, wobei CEO Reiner… mehr

| Konsumgüter | 30. April 2021

Mit den Umsatzzahlen von Unilever (organisch +5,7% auf 12,3 Mrd. Euro) geht eine ereignisreiche Woche in der Konsumgüterwelt zu Ende: Nestlé will US-Vitaminhersteller Bountiful kaufen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×