JLL

Europas Investmentmärkte lassen sich nicht unterkriegen

_ Weltweit reduzierte sich im ersten Quartal das Transaktionsvolumen in über 50 Ländern um 13% im 12-Monatsvergleich auf insgesamt 187 Mrd. US-Dollar. Das Ergebnis liege damit 11% bzw. 2% unter dem Fünf- und Zehnjahresschnitt, so Hela Hinrichs, JLL-Senior Director EMEA Research.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Fusionen & Übernahmen | 23. März 2022

Die M&A-Konjunktur der vergangenen Jahre ist erst einmal zu Ende, wenn man nach den aktuellen Statistiken des Datenanbieters Refinitiv geht. Wurden dort im März 2021 noch insgesamt…

| Baumarkt | 23. März 2022

Das am Dienstag (22.3) vorgelegte Trading Statement der Hornbach Holding für das abgelaufene Gj. 2021/22 (per 28.2.) fiel besser aus als von uns erwartet. So rechneten wir lediglich…

| Schmierstoffe | 23. März 2022

Nach guten Jahreszahlen zeigte sich Fuchs Petrolub am Freitag (18.3.) zuversichtlich, 2022 noch eine Schippe drauflegen zu können. Der Umsatz lag mit knapp 2,9 Mrd. Euro (+21%) über…

| Finanzdienstleistungen | 23. März 2022

Die Schweizer Partners Group hat 2021 ein Rekordjahr hinter sich, übertraf mit den am Dienstag (22.3.) vorgelegten Zahlen aber noch die Erwartungen. Der Schweizer Spezialist für nicht-börsennotierte…

| Rückversicherer | 23. März 2022

Kurz vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine hatten wir Münchener Rück erneut zum Kauf empfohlen (vgl. PB v. 23.2.). Direkt danach setzte bei der DAX-Aktie (240,50 Euro; DE0008430026)…