JLL

Europas Investmentmärkte lassen sich nicht unterkriegen

_ Weltweit reduzierte sich im ersten Quartal das Transaktionsvolumen in über 50 Ländern um 13% im 12-Monatsvergleich auf insgesamt 187 Mrd. US-Dollar. Das Ergebnis liege damit 11% bzw. 2% unter dem Fünf- und Zehnjahresschnitt, so Hela Hinrichs, JLL-Senior Director EMEA Research.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Ticker | 31. März 2022

Der hoffnungsvolle Start am Transaktionsmarkt bekommt durch den Ukraine-Krieg einen Dämpfer, zehn Jahre ESUG bringen viele erfolgreich sanierte Unternehmen und EY muss sich in einem…

Was wir lesen | 31. März 2022

Wirtschaftskanzleien gründen hierzulande erstmals eine eigenständige Lobbyorganisation und die baden-württembergische Finanzverwaltung zieht eine erste Bilanz für ihr Meldeportal für…

| Pharmazie | 30. März 2022

Auf starke 2021er-Zahlen am 22.3. ließ Dermapharm am Dienstag (29.3.) einen eher enttäuschenden Ausblick auf 2022 folgen. Der Umsatz soll um 10 bis 13% (2021: +19% auf 943 Mio. Euro),…

| Maschinenbau | 30. März 2022

In der Rückblende war 2021 für Jenoptik in vielerlei Hinsicht erfolgreich. Der Umsatz exklusive der unterjährig veräußerten Rüstungssparte Vincorion kletterte um 22% auf 750,7 Mio.…

| Online-Marktplatz | 25. März 2022

Am Donnerstag (24.3.) bestätigte Scout24 das 2021er-Umsatzwachstum von 10% auf 389,0 Mio. Euro und die Steigerung des ber. EBITDAs um 5,0% auf 222,8 Mio. Euro. Gleichfalls zeigte sich…