Umfrage

Temporäres Wohnen leidet unter Corona

_ In den ersten drei Quartalen brach der Investmentmarkt für Temporäres Wohnen in Deutschland um fast die Hälfte (46%) auf etwa 343 Mio. Euro ein. Seit dem Jahr 2015 belief sich das jährliche Transaktionsvolumen stets auf mehr als 500 Mio. Euro.

Eine gemeinsame Umfrage von Adina Apartment Hotels, Savills und Union Investment unter institutionellen Investoren belegt dennoch eine weitgehend stabile Nachfrage. Temporäres Wohnen umfasst Studenten- und sonstige Mikrowohnanlagen, Serviced Apartments und Aparthotels. In einigen Teilsegmenten sei mit Preisrückgängen zu rechnen. Insgesamt verdeutlichten die Umfrageergebnisse aber, dass von einer…

ARTIKEL DIESER AUSGABE

CBRE | 20. November 2020

Resistente Pflegeimmobilien

Die Pflegeeinrichtungen haben die Corona-Krise sowohl aus Bewohner- als auch aus Investorensicht bislang gut gemeistert. Laut dem aktuellen „Gesundheitsimmobilien-Report“ von CBRE hat… mehr

| Deals | 20. November 2020

Habona Invest erwirbt Nahversorger-Portfolio

Habona Invest hat für den für die Deka aufgelegten offenen Immobilienspezialfonds Habona Deutsche Nahversorger (Inst.) ein Portfolio aus vier Nahversorgungszentren mit einem Gesamtinvestitionsvolumen… mehr