Robuste Aussichten für globale Investments in Gewerbeimmobilien

Nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) beliefen sich die globalen Direktinvestitionen in Gewerbeimmobilien im vergangenen Jahr auf 400 Mrd. US-Dollar. Die noch vorläufigen Zahlen beinhalten keine Transaktionen von Wohnimmobilien, Projektentwicklungen und Käufe von Unternehmen. Das Jahresergebnis entspricht einem Plus von 25% gegenüber 2010.

Trotz des konjunkturellen Gegenwinds auf nationaler, regionaler und weltwirtschaftlicher Ebene ziehen Gewerbeimmobilien weiterhin investives Kapital an. In der Region EMEA lag das Transaktionsvolumen 2011 bei 161 Mrd. Dollar (+16%). Die Region Amerika konnte mit plus 60% auf 155 Mrd. Dollar das höchste Wachstum erzielen. Trotz der Naturkatastrophen konnte der asiatisch-pazifische Raum mit 84 Mrd. Dollar das starke Ergebnis des Vorjahres nahezu behaupten.

Die aktuelle Stimmung und die konjunkturellen Prognosen lassen lt. JLL darauf schließen, dass Europa ein schwieriges Jahr bevorstehen könnte. In Amerika scheint das Vertrauen hingegen wieder zurückzukehren. Der asiatisch-pazifische Raum ist auf Wachstumskurs. Das fortschreitende Deleveraging bei Banken wird positive und negative Effekte auf den Immobilien-Investmentmarkt haben, meint Arthur de Haast, Leiter der International Capital Group. Qualitativ hochwertige, gut vermietete Gewerbeimmobilien in den großen Städten bleiben weltweit attraktiv. Das hat aber auch zur Folge, dass die Core-Fixierung der Investoren wohl weitergeht.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

ARTIKEL DIESER AUSGABE

18. Januar 2012

Wohnportfolios kommen zurück

Nach Analyse von NAI Apollo Group wurden im vergangenen Jahr in rund 220 Transaktionen Wohnungspakete für rund 4,95 Mrd. Euro gehandelt. Werden auch die indirekten Verkaufsfälle berücksichtigt... mehr