FPRE

Schweiz – Wohnpreise stabil

_ Insgesamt halten sich die Preise für Wohneigentum in der Schweiz nach einer Analyse der Transaktionspreis- und Baulandindizes der Fahrländer Partner Raumentwicklung (FPRE) im dritten Quartal stabil.

Die Preise für Einfamilienhäuser in allen Segmenten legen im Vergleich zum Vorquartal um 1,8% zu und liegen nun 6,1% höher als im Vorjahr. Die Preisentwicklung bei Eigentumswohnungen ist hingegen differenzierter zu betrachten. Während die Nachfrage im unteren Segment mit einem Plus von 1,5% und im mittleren Segment (+1,3%) weiterhin stieg, ging sie im gehobenen Segment im Vergleich zum schon schwachen Vorquartal jedoch mit –3,7% noch einmal zurück. Im Jahresvergleich sind sie aber immer noch 2,6% teurer.

Regional recht unterschiedlich fällt die Preisentwicklung von Eigentumswohnungen im mittleren Segment aus. Während die Preise in den Regionen Genfersee (+0,1%) und Zürich (+0,6%) nur leicht ansteigen, legen sie in den Regionen Mittelland (+1,7%), Basel (+2,0%), Ostschweiz (+1,9%) und Alpenraum (+2%) deutlich zu. Der größte Preisanstieg zum Vorquartal verzeichnet die Region Südschweiz (+4,1%), die auch enormen Aufholbedarf habe.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autozulieferer | 03. August 2020

Dank eines guten Startquartals habe PWO den „historischen Geschäftseinbruch“ im Q2 aus einer Position der Stärke heraus steuern können, machte Vorstandssprecher Volker Simon den Aktionären… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×