JLL-Immobilienuhr

Alle Büromärkte Europas infiziert

_ Wer glaubte, die Corona-Pandemie würde weitgehend symptomlos an den Büromärkten vorbeigehen, dürfte zunehmend eines Schlechteren belehrt werden. Homeoffice-Effekte, die derzeit die Medien füllen, sind dabei nicht das größte, sondern lediglich das sichtbarste Problem.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Retail Attractiveness Index | 29. Oktober 2021

Für Deutschland registriert JLL im dritten Quartal knapp 123 000 qm neu angemieteter Ladenfläche. Das ist gut ein Drittel mehr als vor einem Jahr.

| Märkte | 28. Oktober 2021

Chinas Wirtschaft wuchs im Q3 der amtlichen Statistik (NBS) zufolge um 4,9% gegenüber dem Vorjahr und verfehlte damit die ohnehin gedämpften Erwartungen (Konsens 5,2%). Vor allem aber…

| Lagerlogistik | 27. Oktober 2021

Bei Jungheinrich (44,28 Euro; DE0006219934) scheint das Lieferketten-Problem derzeit keine Rolle zu spielen, denn der Gabelstapler-Hersteller erhöhte am Montag (25.10.) erneut die Prognose…

| Medien | 22. Oktober 2021

Die Deutschen werden auch im zweiten Corona-Jahr zunehmend zu Couch-Potatos. Nie zuvor wurde so viel gechattet, gemailt und Fernsehen geschaut.

| JLL | 22. Oktober 2021

Dem europäischen Vermietungsmarkt für Büroimmobilien geht es ähnlich wie dem deutschen Markt. Der Basiseffekt zum ersten Lockdown-Jahr ermöglichte ein leichtes Wachstum und in der 9-Monatssumme…