Deutsche Wohnen

DSGVO wird doch heiß gegessen

Bisher schien es so, als bleibe nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die im vergangenen Jahr manche Verzweiflung hervorrief, doch Vernunft im Spiel. Allerdings hörten wir bereits auf einer Journalistentagung im Juni, dass manche Kanzleien die Bleistifte spitzten. Ende Oktober wurde dann der bislang größte Bußgelbescheid, der allerdings noch nicht rechtskräftig ist, gegen die Deutsche Wohnen (DW) mit 165 000 Wohneinheiten über ca. 14,5 Mio. Euro erlassen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzdienstleister | 01. Mai 2020

Das am Mittwoch (29.4.) veröffentlichte Zahlenwerk der DWS zum Q1 kann überzeugen. Zwar zogen Kunden inmitten der Corona-Pandemie netto 2,5 Mrd. Euro ab, so dass das verwaltete Vermögen… mehr

| Chiphersteller | 30. April 2020

Das war haarscharf! Bis auf 39,90 Euro rauschte die Aktie des taiwanesischen Chipherstellers Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) Mitte März in die Tiefe (49,45 Euro; 909800;… mehr

| IT-Dienstleister | 29. April 2020

Der IT-Dienstleister Cancom wächst besonders stark im Cloud-Geschäft. 2019 stieg der Umsatz insgesamt um 17,6% auf 1,55 Mrd. Euro; das Gros davon erzielten die Münchner zwar noch im… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×