Corona-Opfer

Büromarkt Frankfurt – Licht am Ende des Tunnels?

_ Der Frankfurter Büroimmobilienmarkt musste im Coronajahr 2020 heftig Federn lassen. Die Maklerhäuser notieren Umsatzrückgänge von knapp über 40% im Vergleich zum Vorjahr (JLL: -42%, GPP: -41,9%, Aengevelt: -41%, Cushman&Wakefield: - 40%).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autozulieferer | 11. Juni 2021

Was für eine Rally: Seit Mitte März legte die Leoni-Aktie (15,40 Euro; DE0005408884) in der Spitze über 55% zu und erreichte bei 17,29 Euro den höchsten Stand seit zwei Jahren. Wenig… mehr

Stahl | 11. Juni 2021

Aus einer Krise gestärkt hervorkommen – wem das gelingt, der ist uns einen Blick wert. Bei Voestalpine zeigen die am Mittwoch (9.6.) vorgelegten Jahreszahlen, dass der Edelstahlkocher… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×