Index

RICS-Monitor erwartet steigende Büroflächennachfrage in Europa

_ Die Immobilienwirtschaft bleibt in Europa und Deutschland weiter auf Kurs. Büros scheinen ihre Rolle zu behaupten. Das propagieren Makler, Immobilienverbände und Researcher. Gleichzeitig meldet aber die Deutsche Bank, dass Mitarbeiter künftig zwei bis drei Tage im Homeoffice arbeiten könnten und gibt deshalb in Frankfurt zwei Gebäude auf.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bankenwesen | 13. Mai 2022

Der Verkauf einer der kleinsten Privatbanken Deutschlands, des im beschaulichen Wolfach im Schwarzwald ansässigen Bankhauses J. Faisst, schaffte es kürzlich in die Finanzpresse. Nicht…

| Aktien-Momentum-Strategie | 11. Mai 2022

Eine deutliche Kursziel-Senkung (von 125 auf 80 Euro) der Analysten der LBBW hat die Aktie von Aurubis in dieser Woche kräftig korrigieren lassen. In unserem Relative Stärke-Ranking…

| Direktbank | 11. Mai 2022

Die ING Deutschand war schon immer für Überraschungen gut. Jetzt läutet die Frankfurter Direktbank eine Trendwende in der deutschen Finanzbranche ein: Sie verabschiedet sich als erste…

| Kreditinstitute | 11. Mai 2022

Frankfurter Skyline

Eine seltsam fatalistische Stimmung herrscht derzeit in den Chefetagen der deutschen Banken. Dabei laufen die Geschäfte der Institute so gut wie lange nicht mehr. Das zeigten jüngst…