Index

RICS-Monitor erwartet steigende Büroflächennachfrage in Europa

_ Die Immobilienwirtschaft bleibt in Europa und Deutschland weiter auf Kurs. Büros scheinen ihre Rolle zu behaupten. Das propagieren Makler, Immobilienverbände und Researcher. Gleichzeitig meldet aber die Deutsche Bank, dass Mitarbeiter künftig zwei bis drei Tage im Homeoffice arbeiten könnten und gibt deshalb in Frankfurt zwei Gebäude auf.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Kreditinstitute | 11. Mai 2022

Frankfurter Skyline

Eine seltsam fatalistische Stimmung herrscht derzeit in den Chefetagen der deutschen Banken. Dabei laufen die Geschäfte der Institute so gut wie lange nicht mehr. Das zeigten jüngst…

| Halbleiter | 11. Mai 2022

Gegenüber den guten Jahreszahlen vor wenigen Wochen (vgl. PB v. 13.4.) schwächte sich die Wachstumsdynamik von  Siltronic nur auf den ersten Blick im Q1 gravierend ab. Der Waferproduzent…

| Luftfahrt | 09. Mai 2022

Im Fußball fiel das jüngste Direktduell zwischen Deutschland und England in der UEFA Europa League zugunsten der hessischen Eintracht Frankfurt aus, die West Ham United im Halbfinale…

Devisen | 09. Mai 2022

Eurokurs unter Druck

Im Zuge der geopolitischen Entwicklung hat sich zuletzt auch an der Währungsfront viel getan. Der Euro hat ggü. dem US-Dollar spürbar abgewertet. Am Freitagmorgen lag der Euro-Kurs…

| Bankenwesen | 06. Mai 2022

 Zu Jahresbeginn hatte die Umweltbank einen besonderen Grund zu feiern. Vor 25 Jahren (29. Januar 1997) erhielt das Institut die Vollbanklizenz. Seitdem hat die grüne Bank fast 25 000…