Engel & Völkers

Wohnungsmarkt Lissabon lockt ausländische Investoren an

_ Bei Portugal denken die meisten derzeit wohl eher an den starken Corona-Ausbruch Anfang des Jahres mit dem langen und harten Lockdown oder aktuell an die Zugehörigkeit zur Gruppe F bei der bevorstehenden Fußball-Europameisterschaft als an eine steigende Nachfrage nach Wohnobjekten in hochwertigen Lagen Lissabons.

Doch genau die registriert Engel & Völkers Lissabon seit dem Ende des Lockdowns. Neben einheimischen Interessenten werden mittlerweile auch schon wieder internationale Investoren ins Land gelassen, die insgesamt 35% der Nachfrage auf sich vereinen. Unter den ausländischen Investoren dominieren die Franzosen (21%) vor den Briten und Brasilianern (je 18%) gefolgt von Deutschen (9%) und Chinesen (7%).

Die seit 2012 in Portugal geltende „Golden Visa“-Regel, die ausländischen Investoren im Gegenzug für eine fünfjährige Immobilieninvestition in Höhe von mindestens 500 000 Euro sowohl eine Daueraufenthaltsgenehmigung als auch die Staatsbürgerschaft ermöglicht, bietet dabei einen zusätzlichen Investitionsanreiz für Investoren von außerhalb des EU-Raums. Die Preise, die im Vergleich zu anderen europäischen Großstädten noch eher moderat ausfallen, stiegen laut Engel & Völkers auch aufgrund der erhöhten ausländischen Nachfrage um 5,9%.

Bei ausländischen Investoren ist besonders der belebte und moderne Stadtteil Parque das Nações aufgrund seiner Vielzahl an Einkaufszentren, Parks und Promenaden sowie der Nähe zum Flughafen und der guten Anbindung zum Stadtzentrum beliebt. Die Höchstpreise für moderne Apartments betrugen hier in ersten Quartal 2021 rund 5 950 Euro/qm. Etwas günstiger kauft man in den ebenfalls sehr gefragten Wohngegenden im Stadtteil Belém westlich der Altstadt, der insbesondere bei Familien sehr beliebt ist. Die Nähe zu zahlreichen Parks und der spektakuläre Blick auf den Fluss Tejo treiben die Spitzenpreise für Wohnungen auf bis zu 5 750 Euro/qm. Einfamilienhäuser erzielten Kaufpreise von bis zu 5 Mio. Euro.

Vor allem junge Singles und Paare suchen in dem im Zentrum gelegene Stadtteil Chiado mit seinem kulturellen Angebot, Galerien, Restaurants und Bars nach Wohnungen mit Balkonen oder Dachterrassen und zahlen dafür Höchstpreise von 7 694 Euro/qm. Bis zum Jahresende rechnet Engel & Völkers mit deutlich steigenden Wohnimmobilienpreisen aufgrund der erhöhten Nachfrage.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Beteiligungen | 15. März 2021

Mit dem Verkauf der Ghotel-Gruppe im Februar 2020 dürfte Aurelius der beste Deal im vergangenen Jahr geglückt sein. Denn die Beteiligungsgesellschaft erlöste mit der Hotel-Kette nicht… mehr

| Rohstoffe | 15. März 2021

Die Rally der Energiepreise hat großen Anteil an der zuletzt angestiegenen Inflationsrate und trägt damit auch stark zu den aktuellen Zinssorgen am Kapitalmarkt bei. War ein Barrel… mehr

| Märkte | 11. März 2021

Die Erfolgsmeldungen aus China reißen nicht ab. Nachdem das Land 2020 als einzige große Volkswirtschaft trotz harter Pandemie-Einschränkungen ein BIP-Wachstum von 2,3% erzielte, geht… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×