CBRE

Einzelhandel – Investments 2019 bei über 10 Mrd. Euro

Kaum ein Pressebericht zu den Investmentmärkten lässt derzeit den Einzelhandel als Schwachstelle der deutschen Immobilienmärkte als Folge des E-Business aus. Auch die Maklerhäuser weisen unisono darauf hin. Dabei sprechen die Zahlen von CBRE durchaus eine andere Sprache.

Um nur 4% sei das Transaktionsvolumens zurückgegangen. Fachmärkte und Fachmarktzentren seien mit einem Anteil von 44% nach wie vor stärkstes Segment. Gleichzeitig näherten sich die Spitzenrenditen von Fachmarktzentren und Shopping-Centern mit nur noch 0,15%-Punkten Unterschied an. Mit 10,1 Mrd. Euro habe sich das Transaktionsvolumen am deutschen Einzelhandelsimmobilieninvestmentmarkt zwar im zweiten Jahr in Folge verringert (-4%), jedoch deutlich verlangsamt. Mit einem Anteil von 12% bleibe der Einzelhandel weiterhin die drittstärkste Anlageklasse nach Büro und Wohnen. Bei beständig hoher Nachfrage verknappt sich lt. CBRE das Objekt-Angebot. Unternehmensbeteiligungen rückten deshalb verstärkt in den Fokus, erklärt Jan Dirk Poppinga, CBRE-Co-Head of Retail Investment. So habe Commerz Real im Q4 eine 20%-Beteiligung an zehn Kaufhof-Warenhäusern von Signa erworben.

Die Hoffnung der Investoren ruhe lt. dem Experten derzeit vor allem auf lebensmittelgebundenen Objekten, bei denen eine „E-Commerce-Resilienz“ angenommen wird. Der Anteil von 1A-Einzelhandelsimmobilien in Einkaufsstraßen sei 2019 am Transaktionsmarkt von 37 auf 28% zurückgegangen. Nach wie vor sei eine Zweiteilung des Markts zu beobachten. Während das Angebot an hochwertigen Shopping-Centern in Top-Städten begrenzt bleibe, würden Center an B-Standorten schärfer geprüft. Die Multiplikatoren von 1A-Einzelhandelsimmobilien seien 2019 mit einem nur marginalen Anstieg von 0,08%-Punkten der Spitzenrenditen auf 3,11% nur sehr leicht gefallen. Die Renditen von Shopping-Centern an A-Lagen stiegen dagegen schon um 0,2%-Punkte auf 4%, bzw. die 25-fache Netto-Jahresmiete. Shopping-Center an B-Standorten legten um 0,5%-Punkte auf 5% zu. Dagegen gingen die Renditen für Fachmärkte und Fachmarktzentren auf Grund der großen Nachfrage um 0,1%-Punkte auf 4,15% zurück. Allerdings seien die Renditeentwicklungen im 2. Hj. zum Stillstand gekommen.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Energieversorgung | 14. August 2020

Während E.ON durch die coronabedingt deutlich schwächere Stromnachfrage seine Prognose nach unten korrigieren muss, zielt die in Essen wenige Kilometer entfernt sitzende RWE bereits… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×