Deutschland wird als Reiseland immer attraktiver

Deutschland wird als Reiseland bei internationalen Gästen immer attraktiver. Der Anteil internationaler Übernachtungen an der Gesamtnachfrage stieg innerhalb der vergangenen Dekade von 12 auf 16%. 36% der rund 60 Mio. Übernachtungen, die durch den internationalen Reiseverkehr in Deutschland jährlich anfallen, werden in den deutschen Top-Standorten getätigt.

Die meisten Gäste kommen aus den europäischen Nachbarländern. Aber auch die USA und Russland sind wichtige Märkte für den deutschen Hotelmarkt. Das sind die wichtigsten Ergebnisse der Marktanalyse der Frankfurter Hotour. Vor allem Berlin entfaltet mit einer Verdreifachung der internationalen Gäste eine starke Sogwirkung. Auch München und Dresden verbuchen einen wachsenden Anteil internationaler Gäste. Gänzlich anders entwickelten sich aus unterschiedlichen Gründen Hamburg und Frankfurt. Hamburg bleibt durch eine überdurchschnittliche Binnennachfrage geprägt. Dagegen hat Frankfurt die Auswirkungen der Finanzmarktkrise deutlich zu spüren bekommen. Die Nachfrage aus den USA und Großbritannien brach rapide ein. Gleichzeitig stieg jedoch die Zahl inländischer Gäste. Trotzdem macht der Anteil ausländischer Gäste in Frankfurt immer noch 45% aus.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

ARTIKEL DIESER AUSGABE

10. August 2011

„Green“ wird zur Selbstverständlichkeit

In einer von Hochtief geförderten Studie, die den Einfluss der Nachhaltigkeit auf den Wert von Immobilien untersucht hat, wird deutlich, dass die Zahlungsbereitschaft von Gewerbemietern... mehr