JLL

Corona drückt globalen Investmentmarkt

_ Angesichts der weltweiten Geldschwemme der Notenbanken wäre 2020 eigentlich ein konstanter Investmentmarkt zu erwarten gewesen. Die Pandemie habe sich jedoch laut Hela Hinrichs, JLL EMEA Research, als globales Phänomen gezeigt, das Menschen und Märkte gleichermaßen betrifft und vor Grenzen und Branchen nicht Halt macht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzdienstleister | 18. August 2021

160 Mio. Euro hat die LBBW im letzten Jahr mit der Wirecard-Pleite verloren. In diesem Jahr sieht die Welt für Vormann Rainer Neske trotz Covid-Pandemie, für deren mögliche Folgen die…

| Medien | 18. August 2021

Wenngleich die Q2-Zahlen von Ströer Media am Dienstag (17.8.) im Rahmen der Erstindikation (24.6.; vgl. PB v. 25.6.) lagen, konnte uns der optimistische Ausblick aufs Q3 (Umsatz: +15…

| Pandemie | 13. August 2021

Die Pandemie ist unter uns und sie bleibt es. Das zeigt sich immer deutlicher. Sogar ein testierter Impfschutz schützt vor Ansteckung nicht, nur vor schweren Verläufen. Es wird in Zukunft…

| Einzelhandel | 13. August 2021

Die Supermarktkette Ahold Delhaize war mit ihren starken eCommerce-Aktivitäten ein Profiteuer der Corona-Krise. Weil sich im Frühjahr jedoch Impferfolge einstellten, befürchteten einige…