Mietendeckel

ZIA-Umfrage – Mehrheit gegen dirigistische Wohnungspolitik

Mietendeckel, Enteignung von Wohnungskonzernen und Mietpreisbremse. An Reizworten hat es beim „10. Tag der Immobilienwirtschaft“ des Interessenverbands Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA) nicht gemangelt.

Nach einer repräsentativen Civey-Umfrage in Auftrag des ZIA wünschen sich 55,9% der Bundesbürger eine aktive Rolle von privaten Investoren, wenn es um die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum in Deutschland geht. Damit stelle sich ein Großteil der Bevölkerung gegen die teils investorenfeindliche Politik, die durch Ideen wie den Mietendeckel oder die Enteignungsdebatte angefeuert werde, so ZIA-Präsident Andreas Mattner.

54,7% der Befragten glauben nicht, dass der Staat effizienter und schneller Wohnungen bauen kann als private Unternehmen. Fast jeder Zweite (45,7%) ist der Ansicht, dass ein Mietendeckel zu weniger Investitionen in den Wohnungsneubau führt. Auch eine Enteignung von Wohnungskonzernen wird von 63% der Bundesbürger abgelehnt.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| | 14. Dezember 2018

Deutsche Immobilienaktien spiegeln die nach wie vor gute Verfassung am Immobilienmarkt wider, berichtet der aktuelle „Immobilienreport der Helaba. Während der Leitindex DAX gegenüber… mehr

| | 10. Dezember 2018

Das Kaufen und Verkaufen von Einkaufs- und Fachmarktzentren in Deutschland steht im Fokus der FCR Immobilien. Firmengründer und Vorstand Falk Raudies erzielt über klassische Mieteinnahmen… mehr

| 31. Oktober 2018

Seit einigen Jahren klopfen Digitalisierung und digitale Vernetzung mit Macht auch an die Türen der Immobilienbranche. PropTech-Unternehmen versprechen, die Branche, die traditionell… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×