Wohnen

Unterschiedliche Nebenkosten nivellieren Spitzenmieten

_ Je strukturell schwächer ein Standort ist, desto höher sind die Mietnebenkosten. Die Bayern wirtschaften besser als die Nordrheinwestfalen. Diese Schlüsse lassen sich im Prinzip aus einer aktuellen Untersuchung des Immobilien-Technologieunternehmens Home für die 30 größten deutschen Städten ziehen.

Fast 30% höhere Nebenkosten müssen demnach Mieter in Bochum im Vergleich zu München berappen. Home analysierte die aktuellen Kosten für Wasser, Abwasser, Müllabfuhr, Strom und Gas und rechnete diese auf den durchschnittlichen Verbrauch eines Zwei-Personen-Haushaltes hoch. Durchschnittlich liegt die „Zweite Miete“ bei rund 2 200 Euro im Jahr. Die…

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Aktienindex | 04. September 2020

Vonovia steigt in Euro Stoxx 50 auf

Der Wohnungskonzern Vonovia wird mit Wirkung zum 18.9. in den europäischen Bluechip-Aktienindex Euro Stoxx 50 aufgenommen. Das entschied der zur Deutschen Börse zählende Indexemittent… mehr

| News | 04. September 2020

Christian Koch verlässt JLL

Christian Koch, Head of Corporate Solutions Germany, hat JLL auf eigenen Wunsch aus persönlichen Gründen verlassen. mehr