21st Real Estate

Wohnungsmarkt lässt Luft ab

_ Im dritten Quartal 2021 weisen laut einer aktuellen Analyse von 21st Real Estate weniger Städte und Gemeinden eine Preisblase auf dem Wohnungsmarkt auf als noch im Vorquartal. Der Anteil ist von 20,3 auf 18,95% zurückgegangen.

Damit bleibt das Wohnsegment jedoch nach wie vor am stärksten von Überhitzungstendenzen betroffen. Auf dem Büro- und Einzelhandelsimmobilienmarkt hat der Anteil hingegen leicht zugenommen. Bei Büroimmobilien stieg er um 1,8 Prozentpunkte auf 10,5% an. Düsseldorf ist demnach die einzige deutsche Metropole mit einer Preisblase im Bürosegment. In Berlin, Frankfurt, Hamburg und München sei die Gefahr von Preisübertreibungen…

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Immobilien-AG | 03. Dezember 2021

Rettet LEG die Adler Group?

Die aufgrund der komplexen Finanzstruktur und durch Bewertungsvorwürfe von Fraser Perring unter die Räder gekommene Adler Group, deren Kurs im laufenden Jahr von fast 30 Euro auf unter… mehr