IAA Nutzfahrzeuge – China gewinnt an Dominanz

Die Logistik-Branche ist das Rückgrat einer jeden modernen Volkswirtschaft. Ohne den reibungslosen und pünktlichen Transport von Rohstoffen und Vorprodukten sowie der Auslieferung der fertigen Endprodukte an die Kunden würde in der Wirtschaft im wahrsten Sinne des Wortes Stillstand herrschen. Damit die internationalen Lieferketten bis in die entferntesten Winkel reichen, kommt den Nutzfahrzeugen eine Schlüsselrolle beim Warentransport zu. Denn nur Lkw sind in der Lage, Waren von Tür zu Tür zu liefern. Davon profitieren nicht nur die Unternehmen, sondern auch die privaten Haushalte, bei denen sich die flinken Paketboten die Klinke in die Hand geben, um den rasant wachsenden Online-Handel abzuwickeln. Ohne Transporter und Lkw würden die Geschäftsmodelle von Amazon und Zalando nicht funktionieren. So werden in Deutschland von Nutzfahrzeugen jährlich allein 2,7 Mrd. Kurier-, Express- und Paketsendungen zugestellt.

Entsprechend kräftig ist in den vergangenen Jahren auch die Nutzfahrzeug-Dichte auf Deutschlands Autobahnen und Landstraßen gestiegen. Gleichzeitig stößt die Straßenverkehrsinfrastruktur allmählich an ihre Grenzen. Trotz der Einnahmen aus der Lkw-Maut und der zusätzlichen 5 Mrd. Euro, die von der großen Koalition in der laufenden Legislaturperiode in das deutsche Straßennetz investiert werden sollen, reichen die Mittel längst nicht aus, um die renovierungsbedürftige Substanz zu erhalten. Eine Klage, die VDA-Präsident Matthias Wissmann sicher auch direkt an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt richten wird, wenn der CSU-Politiker am 25.9. die 65. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover offiziell eröffnet. Trotz so manchem Lamento der Auto-Lobby über die Neuregelung der Lkw-Maut und den immer schärferen EU-Vorgaben zur Schadstoffreduzierung bei Lkw ist das wirtschaftliche Umfeld der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge (25.9. bis 2.10.) solide.

In den ersten acht Monaten stieg die Zahl der in Deutschland zugelassenen Nutzfahrzeuge um 7% auf 205 720 Einheiten. Dies ist umso bemerkenswerter, da es im Vorfeld der Einführung der neuen Euro-VI-Abgasnorm Anfang des Jahres noch zu erheblichen Käufen von Euro-V-Fahrzeugen gekommen war. Während sich der westeuropäische Markt, nicht zuletzt auch auf Grund dieses Effekts, seitwärts bewegt, macht sich die gute US-Konjunktur positiv auf dem amerikanischen Nutzfahrzeugmarkt bemerkbar. Von diesem Rückenwind profitiert auch die IAA Nutzfahrzeuge. Mit bislang 2 064 angemeldeten Ausstellern (+8% gegenüber 2012) zeichnet sich die zweitstärkste Beteiligung ab, seit vor 22 Jahren erstmals eine eigenständige IAA Nutzfahrzeuge ausgerichtet wurde. Mehr Aussteller kamen bislang lediglich im absoluten Rekordjahr 2008, als die Lkw-Schau vor dem Hintergrund eines sechsjährigen Aufschwungs der Nutzfahrzeugbranche stattfand.

Mehr ausländische Aussteller denn je

Der Anspruch der IAA Nutzfahrzeuge als weltweit wichtigste Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik spiegelt sich denn auch in der wachsenden Zahl ausländischer Aussteller. Bislang haben sich 1 214 internationale Aussteller aus 44 Ländern angemeldet, 167 mehr als vor zwei Jahren. Damit steigt der Anteil der ausländischen Aussteller auf eine neue Bestmarke von 59%. Das mit Abstand größte Kontingent unter den internationalen Ausstellern stellt China mit 200 aktiven Teilnehmern (+32%). Damit baut das Reich der Mitte seine vor zwei Jahren erstmals errungene Führungsposition vor den zweitplatzierten Italienern mit 137 Ausstellern sogar noch weiter aus. Prominentester Neuzugang aus China auf der IAA Nutzfahrzeuge ist der Automobil- und Lkw-Hersteller Dongfeng.

Die rege Beteiligung chinesischer Hersteller und Zulieferer an der IAA Nutzfahrzeuge belegt denn auch, dass die Volksrepublik schon längst nicht mehr nur ein wichtiger Absatzmarkt für die deutschen Lkw- und Bus-Produzenten ist. Auch die chinesische Automobil-Industrie hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt. Noch setzen die außerhalb Chinas meist kaum bekannten Hersteller ihre Produkte fast ausschließlich auf dem Heimatmarkt ab, doch das könnte sich schon bald ändern. Nicht zuletzt dank des Know-how-Transferns der westlichen Joint-Venture-Partner werden die chinesischen Marken technologisch zunehmend auch international wettbewerbsfähig.

Effizienz, Vernetzung und Flexibilität lauten die Leitthemen auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge. Da die technischen Möglichkeiten zu einer weiteren Reduzierung von Schadstoffen bei den klassischen Verbrennungsmotoren weitgehend ausgereizt sind, wird sich die Suche nach zusätzlichen Effizienzpotenzialen zukünftig auf neue Leichtbau-Konzepte und eine verbesserte Aerodynamik konzentrieren. Die fortschreitende Vernetzung von Lkw und Internet wird nicht nur die Brummi-Kapitäne von Routineaufgaben beim Fahren entlasten, sondern auch die Effizienz des gesamten Transportprozesses und der Lieferketten verbessern.

overlay

PLATOW EXTRA

Das PLATOW Extra ist Bestandteil folgender bezahlpflichtiger Abos:

  • DER PLATOW Brief
  • PLATOW Börse

ARTIKEL DIESER AUSGABE

22. September 2014

Reine Nutzfahrzeug-Aktien sind rar

Bei Anlegern, die sich auf die Suche nach Investments im Nutzfahrzeugsektor begeben, dürfte sich zuallererst eine gewisse Ernüchterung breit machen. Es existieren nämlich nur wenige... mehr