PLATOWFORUM

Family Office 2.0 – Mikrovermögen profitieren von digitaler Offensiv

_ Schon der vorsokratische Philosoph Herklit soll gesagt haben „Nichts ist so beständig wie der Wandel“. Passend wählten Marc Sonnleiter und Reinhard Panse (Finvia) dieses Zitat zur Eröffnung ihres Vortrags. Denn die Weisheit von damals ist zweifelsohne die Wahrheit von heute. Der müssen sich auch Family Offices, die letzte Bastion der Finanzdisziplinen, die sich vor dem digitalen Wandel noch weitgehend ziert, stellen. Hier setzt Finvia an.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Brillenhandel | 25. Februar 2022

Brille in Holzoptik

Trotz Pandemie hat Fielmann das Gj. mit Rekorderlösen abgeschlossen. Ersten vorläufigen Zahlen zufolge, die die Hamburger am Donnerstag (24.2.) veröffentlichten, stieg der Konzernumsatz…

| Automobilzulieferer | 23. Februar 2022

Die noch junge Börsenhistorie von Vitesco ist bislang alles andere als erfolgreich. Über 40% Kursverlust stehen seit dem IPO im September 2021 bei der ehemaligen Continental-Tochter…

| Pharma | 23. Februar 2022

Auf der Bilanz-PK von Fresenius rückten die Zahlen für das Gj. 2021 am Dienstag (22.2.) schnell in den Hintergrund. Dass die im Jahresverlauf zwei Mal erhöhte Guidance erreicht und…

Marktausblick | 21. Februar 2022

Steigen die Zinsen, steigen auch die Zinserträge der Finanzinstitute

In den USA wird schon fleißig über Zahl und Höhe der Zinsschritte der Fed in diesem Jahr diskutiert; in Europa sind zumindest die Marktzinsen wieder positiv, ein erster EZB-Schritt…