Märkte

Kluft zwischen etablierten Staaten und EM wächst

_ Der globale Ausblick des IWF blieb mit dem gerade publizierten Update zum WEO unverändert mit 6% und 4,9% für 2021/22. Dahinter stehen aber divergierende Trends. Einmal mehr erweist sich die Corona-Pandemie als entscheidender Faktor. Allerdings hat sich der Fokus verschoben. Weg von der Abwägung zwischen infektionsbremsenden Kontaktbeschränkungen einerseits und den daraus erwachsenden wirtschaftlichen Verlusten andererseits hin zur Frage, wer die wirtschaftlichen und organisatorischen Ressourcen…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Luftfahrt | 16. September 2021

Mit der Erholung der Luftfahrt stellt sich die Frage: Welche Airline bietet Einstiegschancen? Nach Ana Holding und Aeroflot schauen wir uns nun die größte Fluglinie Südamerikas an,…

| Software | 15. September 2021

Starke operative Zahlen haben Nemetschek beflügelt. Mit einem Rekordumsatz von 165,9 Mio. Euro (+17,2%) und -EBITDA von 56,3 Mio. Euro (+38,3%) im Q2 gewann der Bausoftwarekonzern noch…

| Chemie | 13. September 2021

Sehr solide kam Evonik durch die Corona-Krise (vgl. PB v. 5.3.). Das gilt auch für die gesamte Branche und liegt an deren hohen Forschungsdrang, wie der Verband der Chemischen Industrie…

| Chemieindustrie | 10. September 2021

Für Thomas Wessel, Leiter des VCI-Forschungsausschusses, ist eine Lehre aus dem Krisenjahr gewiss, dass sich Chemie- und Pharma auch dank des Fokus auf Innovationen wacker in der Pandemie…

| Autobauer | 09. September 2021

Die starke Innovationskraft im Bereich Hybridautos verhalf Toyota, solide durch die Krise zu kommen und bei uns eine Kaufempfehlung auszulösen (s. a PEM v. 27.5.). Seither läuft die…