Getränke

Kofola – Chancen nach Corona

Ein eisgekühltes Erfrischungsgetränk
Ein eisgekühltes Erfrischungsgetränk © CC0

_ Beim tschechischen Getränke- und Nahrungsmittelkonzern Kofola hatten wir im Herbst 2020 zum Einstieg geraten, da wir für das 2. Hj. 2020 mit ordentlichen Absätzen rechneten. Tatsächlich hat das Unternehmen im Gj. 2020 die Rückstände aus dem 1. Hj. nicht vollständig aufholen können. Daran waren auch die zweite und der Beginn der dritten Corona-Welle schuld, die branchenüblich vor allem die Gastro-Absätze maßgeblich unter Druck brachten.

Beim Umsatz im Gj. kam es zu einem Minus von 3,7% auf 6,17 Mrd. tschechische Kronen (CZK; rd. 240 Mio. Euro). Ohne Effekte aus An- und Verkäufen von Firmenbeteiligungen wäre es zu einem etwas größeren…

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Stabilität in stürmischen zeiten – Welche Investments sich noch rechnen | 03. Juni 2022

Die Goldgräberstimmung ist im Beteiligungsgeschäft schon lange vorbei, dennoch werden Jahr für Jahr mehr als 1 Mrd. Euro in geschlossene Publikums-AIF investiert. Der Markt ist seriöser…

| Nahrungsmittel | 02. Juni 2022

Noch immer hat die Aktie der südafrikanischen Astral Foods (11,20 Euro; ZAE000029757) nicht das Vor-Corona-Niveau erreicht. Denn damals handelte das Papier im Bereich um 12,50 Euro.…

| Immobilien | 01. Juni 2022

Der Immobilienentwickler Noratis hat inzwischen die finalen 2021er-Zahlen veröffentlicht und dabei die Vorab-Daten (vgl. PB v. 16.2.) sogar noch leicht übertroffen. So stieg der Net…

| Logistik | 01. Juni 2022

Deutsche Post Konzenzentrale in Bonn

Das Börsenjahr 2022 steht noch nicht im Zeichen der Deutschen Post. Dabei konnten sich die zweistelligen Wachstumsraten (Umsatz: +20% auf 22,6 Mrd.; Vj: 18,9 Mrd. Euro; EBIT: +13% auf…

Ticker | 31. Mai 2022

Ein überraschendes Umfrageergebnis unter Deutschlands Großunternehmen, Investment Professionals mit einem pessimistischen Blick auf 2023 und ein weiteres Urteil in der juristischen…