Indien

Tata Steel – Unsicherer Ausblick

Bei der Stahlproduktion hat Tata Steel im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/20 zwar zulegen können. Treiber war aber allein die Übernahme von zwei indischen Werken (Bushan Steel, Usha Martin), die erstmals über ein ganzes Quartal konsolidiert wurden.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| China | 19. März 2020

Chinas größte Plattform für Kleinanzeigen 58.com hat vergangene Woche Zahlen zum Schlussquartal präsentiert – und die fielen gar nicht mal schlecht aus. Zwar kletterte der Umsatz „nur“… mehr

| Energieversorgung | 13. März 2020

Rolf Martin Schmitz hat sich mit tatkräftiger Unterstützung von CFO Markus Krebber bei RWE ein Denkmal gesetzt. Durch die zwei Großprojekte im Jahr 2019 – den Asset-Swap mit E.ON und… mehr

| China | 12. März 2020

Der chinesische Online-Gaming-Spezialist NetEase hat Ende Februar seine Zahlen zum Schlussquartal 2019 präsentiert – und die sind gar nicht mal schlecht. Zwar kletterten die Umsätze… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×