Standpunkt

US-Störfeuer lodert nur kurz

Auch wenn die Schwellenländer Anlegern derzeit viel Freude bereiten – der MSCI Emerging Markets Index hat seit Jahresbeginn in Euro gerechnet 15,1% zugelegt – so gibt es doch ein paar Wölkchen am EM-Himmel. Für das jüngste Warnsignal sorgte jetzt US-Außenminister Mike Pompeo, der für den 1.5. das Ende der Ausnahmegenehmigungen für iranische Erdölexporte ankündigte.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Standpunkt | 23. Mai 2019

Die EU und Osteuropa

Die Europawahl (23.-26.5.) wird vieles verändern. Von den (noch) 28 EU-Staaten, die Vertreter nach Straßburg schicken, kann knapp die Hälfte, nämlich elf, darunter viele kleine, Osteuropa… mehr

| Saatguthersteller | 17. Mai 2019

KWS Saat – Der Schein trügt

Die Mitteilung zu den Q3-Zahlen, die KWS Saat am Donnerstag (16.5.) veröffentlichte, liest sich durchaus positiv: Nach den ersten neun Monaten (per 31.3.) des Gj. ging der Umsatz zwar… mehr

| Märkte | 16. Mai 2019

Osteuropa – Der Preis des Erfolgs

Die Staaten Osteuropas aus der Einflusssphäre der ehem. UdSSR sind vorangekommen mit ihrer Transformation zu marktwirtschaftlichen Strukturen und der damit einhergehenden Integration… mehr

| EU-Kommissar | 15. Mai 2019

Oettinger – Sorgen um Europa

Der scheidende EU-Kommissar für Haushalt und Personal, Günther Oettinger, soll zwei Wochen vor der Europawahl mobilisieren. Stattdessen fällt sein Statement beim CDU-Zukunftsforum „Finanzplatz… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×