Bauunternehmen

Cimic – Erholt, aber noch lange nicht aus dem Schneider

_ Das Papier des australischen Bauunternehmens Cimic (14,10 Euro; A14SB9; AU000000CIM7) ist durch die Corona-Krise schwer gebeutelt worden. Lag die Aktie Anfang des Jahres noch bei mehr als 20 Euro rutschte sie bis Mitte März auf ein Tief von 6,95 Euro ab – so wenig hat der Titel seit Anfang 2014 nicht mehr gekostet. Seitdem erholte sich der Kurs zwar wieder, zum Vorkrisenniveau ist es allerdings noch ein weiter Weg.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Chemikalienhändler | 21. September 2020

Lange hat sich Brenntag für eine neue Prognose Zeit gelassen, die alte Guidance wurde bereits im April wegen der Corona-Unsicherheiten ausgesetzt. Kurz vor dem Ende des Q3 fühlen sich… mehr

| Vermögensverwalter | 18. September 2020

Bereits nach den guten 2019er-Zahlen hatten wir bei Ökoworld zum Neueinstieg geraten (vgl. PB v. 3.6.). Die starke Entwicklung hat auch 2020 angehalten: Im 1. Hj. konnte der Fondsanbieter,… mehr

| Telekommunikation | 17. September 2020

Mit einem Verlaufstief an der Euronext bei 10,30 Euro blieb die Maroc Telecom-Aktie (12,60 Euro; A0J3AH, MA0000011488) auch im Crash über dem Stopp aus PEM v. 20.2. Damit bewies der… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×