China

58.com – Die Zeiten werden rauer

Chinas größte Plattform für Kleinanzeigen 58.com hat vergangene Woche Zahlen zum Schlussquartal präsentiert – und die fielen gar nicht mal schlecht aus. Zwar kletterte der Umsatz „nur“ noch um 15,1% auf knapp 4,16 Mrd. Renminbi (RMB) oder 595,7 Mio. US-Dollar, womit die Wachstumsdynamik weiter nachließ (s. PEM v. 12.9.).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Chemikalienhändler | 21. September 2020

Lange hat sich Brenntag für eine neue Prognose Zeit gelassen, die alte Guidance wurde bereits im April wegen der Corona-Unsicherheiten ausgesetzt. Kurz vor dem Ende des Q3 fühlen sich… mehr

| Vermögensverwalter | 18. September 2020

Bereits nach den guten 2019er-Zahlen hatten wir bei Ökoworld zum Neueinstieg geraten (vgl. PB v. 3.6.). Die starke Entwicklung hat auch 2020 angehalten: Im 1. Hj. konnte der Fondsanbieter,… mehr

| Videoportal | 17. September 2020

Die chinesische Entertainment-Plattform Bilibili ist im Q2 erneut sprunghaft gewachsen. Die Umsätze zogen um 70% auf 2,62 Mrd. Renminbi (RMB) oder 370,5 Mio. US-Dollar zum Vj. an. Sequenziell… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×