Israel

Teva – Klagewelle und schlechte Q1-Zahlen belasten

Das erste Halbjahr war aus Aktionärssicht eine reine Katastrophe für das Pharmaunternehmen Teva. Seit dem Jahreshoch von Anfang Februar bei 17,50 Euro hat sich der Kurs der Aktien (7,40 Euro; 883035; US8816242098) an der Frankfurter Börse mittlerweile mehr als halbiert.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Maschinenbau | 12. Februar 2020

Nach gut zwei Jahren ist das Kapitel DMG Mori in unserem Musterdepot Geschichte. Ein wirklich erfolgreiches war es leider nicht, sehr lange schleppten wir ein Minus im niedrigen zweistelligen… mehr

| Touristik | 12. Februar 2020

Ein bisschen ärgerlich ist es schon, dass wir am 30.1. bei Tui ausgestoppt wurden, auch wenn der Kursgewinn von 12,7% seit dem 19.8.19 etwas tröstet. Die Aktie (11,25 Euro; DE000TUAG000)… mehr

| Einzelhandel | 10. Februar 2020

Mit einem soliden Auftaktquartal ist die im Umbau stehende Ceconomy in das neue Gj. 2019/20 (per 30.9.) gestartet. Zwar ließ der Umsatz der MediaMarktSaturn-Mutter bereinigt leicht… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×