Australien

Research-Firma schickt Cimic auf Talfahrt

Bis vor wenigen Tagen war die Welt für die Aktionäre von Cimic noch in Ordnung. Denn das australische Bauunternehmen hatte solide Geschäfte für das erste Quartal bilanziert und daher seine Prognose für 2019 bestätigt. Die Aktie (27,69 Euro; A14SB9; AU000000CIM7) stieg auf knapp 32 Euro, den höchsten Stand seit August 2018. Vergangene Woche dann stürzte das Papier urplötzlich ab.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 22. Juli 2019

Die Hoffnungssparte bei Software AG erfüllt weiterhin nicht die in ihn gesetzten Erwartungen. Nachdem in dem größten Segment DBP (Digitalisierungsgeschäft) der Umsatz zum Hj. um 4,3%… mehr

| Japan | 18. Juli 2019

Bei den Aktionären des japanischen Druck- und Kameraspezialisten Konica Minolta ist die Welt wieder in Ordnung. Nach dem zwischenzeitlichen Kursdesaster im Mai (-15%), steht die Aktie… mehr

| Japan | 18. Juli 2019

Die Bridgestone-Aktie (34,40 Euro; 857226; JP3830800003) hatte ihren Anlegern in den vergangenen Monaten auf dem Kurszettel nicht allzu viel zu bieten. Seit Oktober 2018 pendelt das… mehr

| Japan | 18. Juli 2019

Im vergangenen Herbst hatten wir die Mazda-Aktie besprochen und dabei den so genannten „Diesotto“, eine Kombination aus Diesel- und Otto-Motor, gewürdigt. Trotzdem hatten wir die Mazda-Aktie… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×