Australien

Research-Firma schickt Cimic auf Talfahrt

Bis vor wenigen Tagen war die Welt für die Aktionäre von Cimic noch in Ordnung. Denn das australische Bauunternehmen hatte solide Geschäfte für das erste Quartal bilanziert und daher seine Prognose für 2019 bestätigt. Die Aktie (27,69 Euro; A14SB9; AU000000CIM7) stieg auf knapp 32 Euro, den höchsten Stand seit August 2018. Vergangene Woche dann stürzte das Papier urplötzlich ab.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Verpackungen | 13. Dezember 2019

Krones senkt zum zweiten Mal in diesem Jahr die Guidance, doch die Aktie (64,80 Euro; DE0006335003) legt am Donnerstag (12.12.) 4,5% zu. Der Spezialmaschinenbauer nimmt 70 Mio. Euro… mehr

| Einzelhandel | 13. Dezember 2019

Die vorläufigen Q3-Zahlen von Hornbach fielen dermaßen gut aus, dass Vorstandschef Albrecht Hornbach am Mittwoch (11.12.) das Gewinnziel erneut anhob. Während der Umsatz von September… mehr

| Technologie | 13. Dezember 2019

Trotz schwächerer Geschäfte mit der Autoindustrie steigerte Jenoptik im Q3 den Umsatz um 1,9% auf 212,7 Mio. Euro. Der Technologiekonzern profitierte vom guten Geschäft mit Halbleiterausrüstern.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×