Mexiko

América Movil ist einen Blick wert

Nicht besonders gut kamen die Q1-Zahlen von América Movil an der Börse an. Der Telekommunikationsanbieter des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim, zu dessen Imperium auch die österreichische Telekom Austria gehört, leidet unter der Kursschwäche wichtiger Partnerwährungen. Der Umsatz fiel um 3% auf 245,7 Mrd. mexikanische Peso (rd. 11,4 Mrd. Euro). Weil aber die Kosten um 6% gesenkt wurden, blieben unter dem Strich mit 19,44 Mrd. Peso sogar 3,6% mehr übrig. Währungsbereinigt legte das…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autozulieferer | 01. Mai 2020

Nur mit größter Mühe wird es 2020 ein ausgeglichenes Ergebnis (operatives EBIT 2019: 3,3 Mrd. Euro) werden. Bosch droht das erste Verlustjahr seit 2009. Dennoch will Konzernchef Volkmar… mehr

| Recycling | 01. Mai 2020

Bei Befesa lief das Q1 ordentlich. Der Umsatz lag mit 179,0 Mio. Euro nur 0,1% unter Vorjahr. Beim EBITDA ging es um 22% auf 33,6 Mio. Euro zurück. Hier belastete Corona, da die Metall-… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×