Märkte

Osteuropa – Starke Impulse federn Autoflaute ab

Der neue Ausblick der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) unterstreicht, was schon im globalen Ausblick des IWF erkennbar war: Osteuropa, vor allem Staaten am EU-Ostrand, schlagen sich im derzeitigen globalen Abschwung auffällig gut. Für das gesamte EBRD-Arbeitsfeld von Russland bis Marokko ergibt sich zwar ein recht bescheidener Ausblick mit 2,4 und 2,9% Wachstum für 2019/20.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Förderbank | 29. April 2020

In guten Zeiten ist die Rentenbank „nützlich“, aber in Zeiten wie diesen sei sie „unersätzlich“, bringt Vorstandschef Horst Reinhardt die Bedeutung der Förderbank für die Landwirtschaft… mehr

Märkte | 16. April 2020

Dem aktuellen Ausblick des IWF zufolge wird das globale BIP durch die Corona-Krise mit den Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren und Ausfällen von Arbeitskräften im laufenden Jahr… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×