Standpunkt

G20-Gipfel – Alles hofft auf Entspannung im Handelsstreit

Sprunghaftigkeit gehört zum Markenkern von Donald Trump. Noch legt der US-Präsident im Handelsstreit mit China eine Härte an den Tag, die die Weltwirtschaft schwer zu erschüttern droht. Aber die soeben erzielte Einigung mit Mexiko in der Dauerfehde um illegale Einwanderung und Strafzölle zeigt, dass es ganz unverhofft auch anders geht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| China | 15. August 2019

Die schärfere Gangart von US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit mit China hat die Börsen kräftig durchgerüttelt. Die NetEase-Aktie (208,30 Euro; 501822; US64110W1027) konnte sich… mehr

| US-Aktie der Woche | 14. August 2019

Nicht jedes Unternehmen schafft es in die Tweets von Donald Trump. Caterpillar, der Marktführer für Bau- und Bergbaumaschinen, gehörte jedoch explizit zu den „großartigen Herstellern“,… mehr

| Maschinenbauer | 05. August 2019

Sollte Donald Trump Europas Autosektor tatsächlich mit Strafzöllen belegen (s. S. 1 „Unsere Meinung“), wäre dies ein weiterer Rückschlag für Dürr. Der Konzern hatte erst Ende Juli wegen… mehr

| Unsere Meinung | 05. August 2019

Es ist mal wieder soweit. Donald Trump feuert aus allen Rohren – bzw. Kanälen, bevorzugt dem auf Twitter. Für chinesische Waren im Wert von 300 Mrd. US-Dollar verhängte er ab dem 1.9.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×