Märkte

China – Konflikt wird zum Dauerzustand

Die jüngsten Handelsbilanzdaten aus China (per Mai) lieferten Überraschungen. Der Überschuss legte stark von 13,8 Mrd. auf 41,7 Mrd. US-Dollar zu, weil der Export entgegen den Erwartungen weiter wuchs (+1,1% zum Vj., Konsens: -3,9%) und die Importe parallel abnahmen (-8,5%). Bemerkenswert: Auch die Ausfuhren Richtung USA sowie Japan und der Eurozone stiegen trotz des Handelskonflikts. Damit erweist sich die chinesische Export-Wirtschaft als überraschend robust gegenüber den Belastungen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Krisenherd | 11. März 2020

Weltmächte haben das Potenzial, einen ganzen Globus ins Unglück zu stürzen. Großkalibrige Krisen in der Zeit nach dem 1. Weltkrieg waren stets Wirtschafts- und Finanzkrisen, die 1929… mehr

| Energieversorgung | 11. März 2020

Das neue Management von Uniper, gegen das der rebellierende alte Vorstand binnen zwölf Monaten komplett ausgetauscht wurde, verkauft den neuen Großaktionär Fortum als strategischen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×