Märkte

China – Konflikt wird zum Dauerzustand

Die jüngsten Handelsbilanzdaten aus China (per Mai) lieferten Überraschungen. Der Überschuss legte stark von 13,8 Mrd. auf 41,7 Mrd. US-Dollar zu, weil der Export entgegen den Erwartungen weiter wuchs (+1,1% zum Vj., Konsens: -3,9%) und die Importe parallel abnahmen (-8,5%). Bemerkenswert: Auch die Ausfuhren Richtung USA sowie Japan und der Eurozone stiegen trotz des Handelskonflikts. Damit erweist sich die chinesische Export-Wirtschaft als überraschend robust gegenüber den Belastungen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilien | 06. November 2020

Deutschlands größter Vermieter setzte auch im Q3 sein Wachstum fort, über das er am Mittwoch (4.11.) berichtete: Die Mieteinnahmen von Vonovia stiegen in den ersten neun Monaten des… mehr

| Autobauer | 30. Oktober 2020

Als erster deutscher Auto-Hersteller entdeckte Volkswagen die Volksrepublik als Absatzmarkt. Längst ist China für VW der größte Einzelmarkt. Der Marktführer im Reich der Mitte profitiert… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×