Märkte

Südafrikas Regierung sind die Hände gebunden

Die Wachstumszahlen zum 1. Quartal brachten Südafrika eine böse Überraschung. Der Rückgang von 3,2% (annualisiert) war deutlich schwächer als erwartet (Konsens: -1,7%), was im Jahresvergleich Stagnation und in der Pro-Kopf-Rechnung weitere Rückgänge der Einkommen bedeutet. Der Rand gab gegenüber dem US-Dollar und Euro nach, der lokale JSE-Index hatte den Rückgang bereits vorweggenommen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pharmazie | 11. September 2019

Ein ordentliches 1. Hj. erlebte Paul Hartmann. Der Hersteller von Medizin- und Hygieneprodukten steigerte den Umsatz um 3,7% auf 1,08 Mio. Euro. Beim EBIT kam es zum erwarteten Rückgang… mehr

| Japan | 05. September 2019

Viele Jahre galt das Papier von Japan Tobacco (JT) als ein Investment mit hoher Dividendenrendite und stetigen Kursgewinnen. Die Aktie (19,26 Euro; 893151; JP3726800000) kletterte von… mehr

| Media und Gaming | 04. September 2019

it unserer Erstempfehlung zu Media and Games Invest (MGI) aus PB v. 7.6. hatten Platow-Leser bisher nicht viel Freude. Aktuell beträgt das Minus 6,5%. Dass die Aktie (1,14 Euro; MT0000580101)… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×