Märkte

Südafrika – Niederschmetternde Zahlen

Die Q3-Daten zeichnen ein trostloses Bild der Wirtschaft am Kap: Statt des erwarteten Mini-Zuwachses (Konsens: +0,1%) gab es einen BIP-Rückgang um 0,6% (je annualisiert). Verarbeitende Industrie, Landwirtschaft, Bau, Bergbau und Energieversorger lieferten auf der Entstehungsseite negative Beiträge. Minimale Zuwächse wurden nur bei einigen Dienstleistungen und der Staatstätigkeit verzeichnet. Die Nachfrageaggregate (d. h. die Verwendungsseite) unterstreichen die miserable Stimmung.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 23. April 2020

Die Wirtschaft Südafrikas war schon vor der Coronavirus-Pandemie klar auf Rezessionskurs. Das Q4 2019 hatte schon mit -1,4% zum Vorquartal rote Zahlen gebracht. Das Q1 2020 wird angesichts… mehr

| China | 23. April 2020

Mitte März hat die chinesische Online-Jobbörse 51job ihre Zahlen zum Schlussquartal 2019 präsentiert – und die fielen wenig berauschend aus. Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vj. nur… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×