Märkte

Südafrika – Niederschmetternde Zahlen

Die Q3-Daten zeichnen ein trostloses Bild der Wirtschaft am Kap: Statt des erwarteten Mini-Zuwachses (Konsens: +0,1%) gab es einen BIP-Rückgang um 0,6% (je annualisiert). Verarbeitende Industrie, Landwirtschaft, Bau, Bergbau und Energieversorger lieferten auf der Entstehungsseite negative Beiträge. Minimale Zuwächse wurden nur bei einigen Dienstleistungen und der Staatstätigkeit verzeichnet. Die Nachfrageaggregate (d. h. die Verwendungsseite) unterstreichen die miserable Stimmung.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Verkehrstechnik | 04. März 2020

Bei Schaltbau stimmt uns die Entwicklung sehr zuversichtlich. Unserem Musterdepotwert ist es 2019 gelungen, bei laufendem Umbau kräftig zu wachsen. Nach den am Montag (2.3.) vorgelegten… mehr

| Chemie | 02. März 2020

Um etwa 50% konnte Bayer den eigenen Börsenwert von Juni 2019 bis Anfang Februar steigern. Dann war Schluss: Seither fiel die DAX-Aktie (64,00 Euro; DE000BAY0017) wie ein Stein um über… mehr

| Immobilien | 24. Februar 2020

Die deutsche Bausparbranche hat im abgelaufenen Jahr erneut ein Wachstum verzeichnet. Darauf deuten die ersten Geschäftszahlen einiger Anbieter sowie Hochrechnungen des Verbandes der… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×