Basler – Licht am Ende des Tunnels

Trotz guter Marktposition hatte Basler bereits seit längerem mit einer schwächeren Nachfrage gerechnet. Dies bewahrheitete sich und der Hersteller von Industriekameras musste deutliche Einbußen hinnehmen. Im Q3 sank der Umsatz um 23% auf 33,0 Mio. Euro, das EBIT brach sogar um 63% auf 4,0 Mio. Euro ein. Die Marge halbierte sich auf 12,1%. Insbesondere die Elektronikindustrie mit ihren Herstellern mobiler Endgeräte investierte deutlich weniger in neue Produktgenerationen. In der Fabrikautomation,…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Windenergie | 27. November 2020

Mitte November legte Nordex die Neunmonatszahlen vor, die weitestgehend normal ausfielen. Positiv wirkte sich der Verkauf der europäischen Wind- und Photovoltaik-Entwicklungspipeline… mehr

| Autovermieter | 27. November 2020

Selbst der für 2020 drohende erste Verlust der Unternehmensgeschichte kann die Anleger von Sixt derzeit nicht schrecken. Konzernchef Erich Sixt rechnet mittlerweile für das laufende… mehr

| Bau | 23. November 2020

Bei Bauer sorgt Corona weiter für Rückschläge. Nach neun Monaten sank die Gesamtleistung um 11,4% auf 1,24 Mrd. Euro. Das EBIT brach um 55,5% auf 21,6 Mio. Euro ein und unter dem Strich… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×