Restaurantkette

Vapiano bleibt tiefrot

Bei der angeschlagenen Restaurantkette Vapiano sehen wir kaum Licht an Ende des Sanierungstunnels. Im Q3 erhöhte sie den Konzernverlust von 11,2 Mio. auf 11,8 Mio. Euro. Zudem scheint das Management bei der Schließung unrentabler Läden nur langsam voran zu kommen; bis zum 30.9. waren es nur fünf. Dem standen seit Jahresbeginn neun Neueröffnungen gegenüber. Deshalb kletterte auch der Q3-Umsatz um 3,9% auf 98,9 Mio. Euro. Flächenbereinigt sank der Umsatz aber.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Lieferdienst | 31. August 2020

Überraschend gab das neue DAX-Mitglied Delivery Hero am Donnerstag (27.8.) neben den vollständigen Hj.-Zahlen auch einen Zukauf bekannt. Während der Umsatz trotz Corona-Einschränkungen… mehr

| Optiker | 28. August 2020

Die Bilanz, die der deutsche Brillenkönig Fielmann für das 1. Hj. vorlegt, liest sich bitter. Mit 3,1 Mio. verkauften Brillen sank der Absatz um eine Million. Die Folge sind 20% weniger… mehr

| Systemgastronomie | 28. August 2020

Nun ging es Schlag auf Schlag. Ende März stand der Plan, die insolvente Restaurantkette Vapiano zu sanieren und 2021 gestärkt mit dem Konzept der hippen Systemgastronomie wieder Gewinn… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×