Mobile Advertising

YOC beweist Skalierbarkeit

Die am Donnerstag (18.11.) vorgelegten Zahlen von YOC zeigen die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells. Nach neun Monaten sorgen ein Umsatz von 11,7 Mio. (Vj.: 9,8 Mio.) Euro bei einem EBITDA von 1,2 Mio. (Vj.: 1,0 Mio.) Euro für eine Marge von 10,3%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 08. Juni 2022

Die Q1-Zahlen, die PSI Software Ende April vorlegte, lieferten neben Licht auch etwas Schatten. Auftragseingang (-5,7%) und EBIT (-14,4%) litten unter der Verschiebung von Lizenzaufträgen…

| Kunststoffverarbeitung | 03. Juni 2022

200 Jahre Röchling wird zurzeit beim Mannheimer Familienunternehmen gefeiert. Mit soliden Zahlen im zweiten Corona-Jahr (Umsatz +8,2% auf 2,2 Mrd. Euro, Ergebnis v. St. 79,4 Mio. nach…

| Messtechnik | 03. Juni 2022

Für Nynomic verlief der Mai an der Börse recht freundlich. Nicht zuletzt waren die vorl. Eckdaten zum abgelaufenen Q1 ein Treiber für das Kursplus von rd. 4% im Vormonat. Demnach stieg…

| Nahrungsmittel | 02. Juni 2022

Noch immer hat die Aktie der südafrikanischen Astral Foods (11,20 Euro; ZAE000029757) nicht das Vor-Corona-Niveau erreicht. Denn damals handelte das Papier im Bereich um 12,50 Euro.…

| Chemie | 01. Juni 2022

Mit den am Dienstag (31.5.) vorgelegten Q1-Zahlen konnte Nabaltec (27,80 Euro; DE000A0KPPR7) überzeugen. Der Umsatz stieg um 19,1% auf 54,8 Mio. Euro, wobei Preiserhöhungen angesichts…