Leseraktie

Volatile Rohstoffpreise schmecken AMG-Aktionären nicht

Im vergangenen Jahr sind wir mit AMG gut gefahren. Die Aktie des Rohstoffunternehmens brachte uns im Musterdepot einen schönen Gewinn von 51,7% ein (vgl. PB v. 5.9.18). Die Folgeempfehlung v. 30.11.18 verlief jedoch nicht so erfolgreich. Hier entstand während der breiten Marktschwäche Ende 2018 ein Verlust von 22%. Obwohl sich der Aktienmarkt mittlerweile wieder erholt hat, sackte das volatile AMG-Papier noch weiter ab, so dass uns zu Recht besorgte Leseranfragen erreichten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Unsere Meinung | 26. August 2019

Der Handelskrieg eskaliert. Obwohl China am Freitag (23.8.) neue Strafzölle auf US-Importe im Wert von rund 75 Mrd. US-Dollar ankündigte, steuert der DAX noch auf ein kleines Wochenplus… mehr

| Brasilien | 22. August 2019

Der seit 1.1. amtierende Präsident Brasiliens, Jair Bolsonaro, der bei der Stichwahl im Oktober 2018 mehr als 55% der Stimmen auf sich vereinen konnte, sorgt nicht nur mit frauenfeindlichen… mehr

| Japan | 22. August 2019

Vor Jahresfrist hatten wir den Halbleiterkonzern Tokyo Electron unter die Lupe genommen und die Aktie (157,40 Euro; 865510; JP3571400005) unserer Altempfehlung aus PEM v. 9.11.13 erneut… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×