Modeversand

Zalando – Bald nicht mehr allein?

Zalando eCommerce
Zalando eCommerce © Zalando

Kurz vor Ostern hat der Mode-Händler Zalando eine positive Überraschung im Gepäck: Entgegen der Markterwartung, die einen bereinigten EBIT-Verlust von 10 Mio. Euro vorsah, wollen die Berliner im Q1 einen Gewinn in einstelliger Mio.-Höhe eingefahren haben.

Das Umsatzplus dürfte sich im Rahmen der Analystenschätzungen von 15,2% bewegt haben, so Zalando. Nach einigen Turbulenzen im vergangenen Jahr wäre das ein guter Start ins neue Gj., in dem der Online-Händler immerhin ein Umsatzwachstum von bis zu 20% anpeilt. Das Gros der Erlöse und des in Aussicht gestellten 2019er-EBIT von 175 Mio. bis 225 Mio. Euro fällt jedoch wie in jedem Jahr auf das Weihnachtsquartal.


Der unerwartete Q1-Gewinn lässt auch die Anteilseigner jubeln, denn die Aktie (41,52 Euro; DE000ZAL1111) sprang am Dienstag (16.4.) um bis zu 12% hoch und schloss eine noch offene charttechnische Lücke vom 18.9.18. Die 200-Tage-Linie dient schon seit Mitte März als Unterstützung. In den Wochen zuvor erfreuten bereits die Anteilskäufe des Aufsichtsratsmitglieds Anders Horch Povlson Investoren. Spekulativ veranlagte Anleger hoffen dabei, dass mit dessen Aufstockung auf 10,22% eventuell sogar eine Zusammenlegung mit dem britischen Händler Asos, an dem Povlson schon über 26% besitzt, angestrebt werden könnte. Im Blick sollten Aktionäre des dividendenlosen Papiers aber in jedem Fall das schon jetzt sehr ambitionierte KGV von 123 behalten. PB-Leser warten bei Zalando günstigere Einstiegskurse ab.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pharma | 26. August 2019

Bei Dermapharm lag das Wachstumstempo schon im Q1 am oberen Ende des eigenen Zielkorridors. Diese positive Entwicklung setzte sich im Q2 fort, wie vorläufige Hj.-Zahlen zeigen: Bei… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×