Chemie

K+S – Cashflow macht Hoffnung

Im üblicherweise schwächeren Q2 hat K+S ziemlich gut abgeschnitten. Der Umsatz stieg um 8,3% auf 879 Mio. Euro, das EBITDA sogar um 23,8% auf 130 Mio. Euro. Mit 400 Mio. Euro ist beim operativen Gewinn zum Hj. damit schon mehr als die Hälfte des präzisierten und im Mittelwert leicht angehobenen Jahresziels (neu: 780 Mio.; alt: 775 Mio. Euro) verdient.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| IT-Dienstleister | 11. März 2020

Nach einem glänzenden 1. Hj. (vgl. PB v. 2.10.19) hatte Init die Jahresziele erhöht. Den inzwischen veröffentlichten Vorab-Zahlen zufolge erreichte der Telematik-Spezialist auf der… mehr

| Unsere Meinung | 06. März 2020

Die Indexfamilie der Deutschen Börse ist bei der März-Überprüfung (Umsetzung am 23.3.) stärker durchgeschüttelt worden als von uns erwartet. Beim Leitindex DAX bleibt zwar alles beim… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×