Chemie

K+S – Cashflow macht Hoffnung

Im üblicherweise schwächeren Q2 hat K+S ziemlich gut abgeschnitten. Der Umsatz stieg um 8,3% auf 879 Mio. Euro, das EBITDA sogar um 23,8% auf 130 Mio. Euro. Mit 400 Mio. Euro ist beim operativen Gewinn zum Hj. damit schon mehr als die Hälfte des präzisierten und im Mittelwert leicht angehobenen Jahresziels (neu: 780 Mio.; alt: 775 Mio. Euro) verdient.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bausoftware | 03. Februar 2020

Einen Monat ist das Jahr alt und schon erhöht RIB Software die Ziele. Weil ein neuer Großauftrag für die Bausoftware iTWO 4.0 erwartet wird, steigt die Spanne für das Umsatzziel um… mehr

| Shopping-Center | 31. Januar 2020

Die Probleme des Einzelhandels bekommt Dt. Euroshop zu spüren: Der Betreiber von 21 Einkaufstempeln in Europa muss sein Immobilienvermögen neu bewerten. V. a. Marktwertveränderungen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×