Fräsmaschinen

Trübe Aussichten bei Hermle

Der Stopp hat gehalten. Im Sommer stuften wir Hermle auf Halten ab, da die Aktie (290,00 Euro; DE0006052830) mit einem Kurs von 250,00 Euro unserem Stopp bei 248,00 bedenklich nahe gekommen war. Doch tiefer fiel sie nicht mehr. Sie kletterte seither um 17,2%, in der Spitze waren es Ende November sogar 23,2%. Unser Stoppkurs ist inzwischen wieder beruhigende 15% entfernt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Privatbank | 06. Mai 2020

Der Corona-Crash ließ die Aktie der Merkur Bank bis auf ein Zwischentief von 7,55 Euro einbrechen. Damit kam sie unserem Stopp bei 7,30 Euro aus PB v. 21.10.19 zwar nahe, aber die Marke… mehr

| Zentralbank | 06. Mai 2020

Um 10:15 Uhr am Dienstag (5.5.) wurden die Finanzmärkte aus ihrer sorglosen Erholungslaune gerissen. Der Wechselkurs des Euro fiel um einen Cent auf ein Wochentief bei 1,08 US-Dollar,… mehr

| Software | 01. Mai 2020

Drei Gründe führte PSI für den Rückgang des EBIT um 16,7% auf 2,46 Mio. Euro im Q1 an: Die anhaltende Stahlkrise, Corona und eine Restrukturierung in Malaysia. Trotzdem gelang es dem… mehr

| Chiphersteller | 30. April 2020

Das war haarscharf! Bis auf 39,90 Euro rauschte die Aktie des taiwanesischen Chipherstellers Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) Mitte März in die Tiefe (49,45 Euro; 909800;… mehr

| Pharma | 30. April 2020

Dass die Aktien der chinesischen BeiGene, die bis dahin nur als ADRs an der Nasdaq gehandelt wurden, auch an der Börse in Hongkong notieren, hatten wir im Sommer 2018 berichtet. Dieser… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×