Fondsbericht

Platow-Fonds Dezember – Rekorde der „Alten Garde“

PLATOW-Fonds
PLATOW-Fonds © pfp Advisory

Herzlichen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen zum Jahreswechsel! Es stimmt, 2019 brachte zahlreiche Rekorde für den DWS Concept Platow: bei der Jahresrendite, beim Anteilspreis und beim Fondsvolumen. Doch seien Sie gewiss: Wir ordnen das Jahr 2019 seriös und objektiv ein, ebenso wie all die anderen Zeiträume zuvor.

Ein Beispiel: Ja, 2019 wurde (knapp) die höchste Kalenderjahresrendite seit Auflage des Fonds 2006 erzielt. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass die bisher besten Kalenderjahre 2010 und 2013 jeweils auf sehr starke Jahre mitten in einer laufenden Hausse folgten, während das Jahr 2019 nur knapp über dem Tiefpunkt der scharfen Abwärtsbewegung 2018 begonnen hatte. Angesichts der somit äußerst günstigen Startposition wissen wir das Jahresergebnis 2019 trotz aller Rekorde gut einzuordnen.

Ein bisschen stolz sind wir indes darauf, auf welche Weise wir diese außerordentliche Rendite erzielt haben: mit unserem bewährten Investmentansatz, der schon für die früheren Rekorde verantwortlich war. Das verdeutlicht ein Blick ins Portfolio: Erstens trugen die Renditen vieler verschiedener Aktien zur Rekordjagd bei, nicht ein oder wenige „Glückstreffer“. Zweitens gehörten zu den Zugpferden auffallend viele „Oldies“, die teilweise schon sehr lange im Portfolio enthalten sind, z. B. Bechtle, Cancom, Cewe, Datagroup oder Mensch und Maschine (übrigens allesamt Kernpositionen, s. Tabelle). Neben dieser Parade der „Alten Garde“ gehörten 2G Energy, MTU und Puma zu den stärksten Titeln, die bereits zu Jahresbeginn 2019 im Fonds enthalten waren. Dazu gesellten sich im Jahresverlauf Aktien wie Hapag-Lloyd, LPKF oder Talanx, die sich seit dem Einstieg ebenfalls stark entwickelten. Verlierer gab es nur sehr wenige und ausschließlich bei Kleinstpositionen wie KAP, Masterflex oder SMT Scharf.

Betrachten wir nur den Dezember, so verzeichnete sogar kein einziger Fondstitel prozentual zweistellige Verluste. Am stärksten präsentierten sich im Schlussmonat 2G Energy, MLP sowie Villeroy & Boch. Nachrichten gab es, wie saisonal üblich, nur vereinzelt: All for One und Deutsche Industrie meldeten Jahreszahlen. Directors‘ Dealings beobachteten wir bei Deutsche Industrie, KAP und MLP, Verkäufe bei Elmos, Muehlhan und PSI. Bei Cancom beteiligte sich der Fonds an der KE.

Gleichwohl standen wir auch im Dezember mit zahlreichen Unternehmensvertretern im direkten Kontakt, u. a. auf einer Konferenz in München. Insofern taten wir das, was wir im gesamten Jahr 2019 und seit Auflage des DWS Concept Platow Fonds (LU1865032954, LU1865033176, LU1865032871) im Jahr 2006 praktiziert haben: Wir sprechen mit Vorständen, wälzen Finanzberichte, besuchen Kapitalmarkttage und Konferenzen und ergänzen so unser aufwändiges quantitatives Aktienscreening.

Diese Vorgehensweise hat nicht nur zu einem exzellenten Jahr 2019 geführt, in dem der Fonds die vier deutschen Auswahlindizes DAX, MDAX, TecDAX und SDAX (z. T. sehr deutlich) geschlagen hat, sondern auch zu einer überaus erfreulichen Entwicklung in der langen Frist. Wir werden uns maximal anstrengen, damit die Erfolgsgeschichte des Fonds 2020 und darüber hinaus weitergehen kann. Informationen, auch zum „Platow-Zertifikat“ (DE000DB0PLA8), erhalten inter-essierte Anleger unter www.pfp-advisory.de.

Autoren: Christoph Frank und Roger Peeters, pfp Advisory

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bioenergie | 21. September 2020

Es ist schon beeindruckend, wie sich Verbio nach dem Corona-Crash entwickelt hat, der die Aktie des Herstellers von Biotreibstoff Mitte März um fast 80% in die Tiefe riss. In der Spitze… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×